Dienstag, 27. November 2018

Schattenthron 2 von Angelika Diem


Schattenthron 2 - Der Prinz mit dem flammenden Herzen | Band 2 | Angelika Diem | 978-3959591300 | Machandel Verlag | Buch: 14,99 €
Zur Website von Angelika Diem


Zu allererst möchte ich Angelika Diem danken, für das Rezensionsexemplar und für diese grandiose Märchenwelt. 

Klappentext 

Sie dachten, sie hätten gewonnen.
Sie glaubten, es wäre vorbei.
Doch die Dunkelheit ist ihnen näher, als sie ahnen.


Rahel hat mit ihrer neuen Rolle am Königshof zu kämpfen. Leonard arbeitet hart, die Untaten seines Vaters wieder gut zu machen. Doch die Erwartungen des Reiches lasten schwer auf ihm.

Da bricht ein schrecklicher Fund alte Wunden wieder auf und zwingt Leonard zu einer bitteren Entscheidung.

Währenddessen ist Ivald noch immer auf der Flucht und plant bereits den nächsten Schachzug. Denn auch er kennt die Worte der Prophezeiung.

Der Kampf um den Rosenthron hat gerade erst begonnen.

Meine Meinung

>Achtung Spoiler zu Band 1 <
Fang ich doch bei dem hübschen Cover an, wie der erste hat auch der zweite Teil ein wunderschönes Cover bekommen. Ich bin wirklich sehr verliebt in diese Cover, auf Ihnen sind so viel Details zu entdecken und es greift die Geschichten superschön auf. Nach Band 1 habe ich auch ehrlich gesagt, nur wegen des ins Auge fallenden Covers gekauft. Mit der Geschichte wird man auch überhaupt nicht enttäuscht. 

Kleiner Rückblick auf Band 1, Hauptperson ist Rahel, die ein gefährliches Geheimnis hütet. Um dieses zu wahren, verlässt sie Ihr Heimatdorf Weißrosen und fängt in der Küche des Königsschlosses an. Dort findet gerade die Brautschau für den Prinzen statt und durch Zufall gerät auch Rahel unter die adelige Auswahl. Die unterschiedlichen Prüfungen meistert sie und Prinz Leonard und sie kommen sich auch etwas näher. Am Ende ist das große Finale und Leonard erwählt Rahel zu seiner Auserwählten und durch den Tod seines Vaters, wird Leonard König.

Band 2 setzt direkt nach diesen Ereignissen an und ich muss sagen das ich ein paar Seiten brauchte, um wieder in die Geschichte zu kommen. Aber dann hat mich diese Geschichte wieder gepackt und bezaubert. Hier bekommt man mal eine Geschichte geliefert die nicht mit "... und sie lebten glücklich und zufrieden bis zum Ende Ihres Lebens" aufhört, sondern die Probleme und Hindernisse aufzeigt, die nach dem Happy End auftauchen. So hat zum Beispiel Rahel starke Zweifel daran, ob sie die richtige Wahl war oder, wenn man den bösen Gerüchten der Mägde glauben darf, Ihre Schwester Rieke nicht die viel bessere Wahl wäre. 
Auch ohne diese Gerüchte ist noch nicht alles zum guten gewendet im Königreich und es wird noch einmal richtig spannend. 

In diesem Band bekommt man auch endlich ein paar mehr Hintergrund Sachen zu Wandlern und den Daimonen heraus und das fand ich wirklich interessant. Nur hätte ich da noch viel mehr Infos toll gefunden.


Fazit

Auch der zweite Band hat mir sehr gut gefallen obwohl ich, glaube den ersten Teil etwas lieber mag. Was glaube nur an der tollen Brautschau/ Wettbewerb lag. Beide Geschichten haben etwas märchenhaftes und magisches an sich und lassen sich wirklich gut lesen. 

Donnerstag, 1. November 2018

The House - Du warst nie wirklich sicher von Simon Lelic



The House - Du warst nie wirklich sicher | Simon Lelic | 9783404177233 | Bastei Lübbe |
 Buch 10 € | ebook 8,99 €


Danke an NetGalley und den Bastei Lübbe Verlag für das Rezensionsexemplar. 

Klappentext

Alles begann an dem Tag, als Jack und ich den Zuschlag für das Haus erhielten. Es sollte unser Zuhause werden, unser sicherer Hafen, gelegen in einer ruhigen Londoner Nachbarschaft. Keiner von uns konnte ahnen, was danach geschehen würde. Da war zuerst dieser merkwürdige Geruch, dann glaubte Jack nachts unten Schritte zu hören. Wir wollten es ignorieren, dieses Gefühl, dass etwas nicht stimmt. Bis die Leiche hinter unserem Haus entdeckt wurde ...

Meine Meinung

Ich hatte das Buch in der Hoffnung auf einen schaurigen Thriller zur Hand genommen aber ich wurde leider enttäuscht. Es hatte zwar ein paar Schaurige Stellen aber ich glaube ich habe mir was schlimmeres ausgemalt als es dann wirklich war. Es war eher ein ruhiger Familienroman mit ein paar schaurigen Stellen. Die Bezeichnung Thriller war etwas irreführend, mit einer anderen Bezeichnung hätte ich es zwar nie zur Hand genommen aber es war trotzdem okay.
Die Art wie das Buch geschrieben ist hat mir gut gefallen. Da die beiden Protagonisten abwechslend ihre Seite der Geschichte aufschreiben und so weiß man immer nur so viel, wie die beiden. 

Fazit 

Ein Buch das meinen Erwartungen nicht wirklich erfüllen konnte aber mit einem anderen Bezeichnung durchaus interessant und unterhaltend