Mittwoch, 27. Februar 2019

Der Atem einer anderen Welt von Senna McGuire



Der Atem einer anderen Welt | Seanan McGuire | Fischer Tor | 9783596298846 | 
Buch: 19,99€ | ebook: 14,99€ | Seiten: 460
Übersetzerin: Ilse Layer



Danke an den Fischer Tor Verlag, für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

Klappentext

[Quelle: Verlag]

Ausgezeichnet mit dem Hugo Award, dem Nebula Award und dem Locus Award.

Für alle, die ihr Herz an eine andere Welt verloren haben – die mehrfach preisgekrönte Fantasy-Novelle von Seanan McGuire »Every Heart a Doorway« zusammen mit den beiden Folgebänden »Down Among the Sticks and Bones« und »Beneath a Sugar Sky« endlich auf Deutsch.
Kinder und Jugendliche sind zu allen Zeiten in Kaninchenlöcher gefallen, durch alte Kleiderschränke ins Zauberland vorgestoßen oder auf einer Dampflok in magische Welten gereist. Aber … was geschieht eigentlich mit denen, die zurückkommen?
Mit Nancy, die die Hallen der Toten besucht hat und den Rest ihres Lebens am liebsten still wie eine Statue verbringen würde.
Und mit Christopher, den Jungen mit der Knochenflöte, der die Toten für sich tanzen lassen kann.
Sumi, die das Chaos braucht wie die Luft zum Atmen, weil sie aus einer Unsinnswelt kommt.
Oder Jack & Jill, die mit Vampiren und Wissenschaftlern unter einem blutig-roten Mond aufgewachsen sind.
Als sie sich in »Eleanor Wests Haus für Kinder auf Abwegen« treffen, ahnen sie nicht, dass ihnen ihr größtes Abenteuer noch bevorsteht ...
Ein Buch für alle Fans von Ransom Riggs, C.S. Lewis und Philip Pullman.

»So unfassbar gut, dass es weh tut.« Charlie Jane Anders, io9

»Eine der außergewöhnlichsten Geschichten, die ich je gelesen habe.« V.E. Schwab

»Seanan McGuire ist eine der klügsten Autorinnen weit und breit. Mit ›Der Atem einer anderen Welt‹ beweist sie, dass ihr Herz genauso groß ist wie ihr Verstand scharf.« Charlaine Harris

Meine Meinung

In diesem Buch sind eigentlich 3 Novellen der Autorin versammelt. Die Autorin hat sich die Frage gestellt, was mit den Kindern geschieht, die in fremden Welten waren. Wer hat sich nicht selbst gewünscht, nach Narnia oder nach Hogwarts zu reisen? Was wäre aber, wenn man diese fantastische Welt betreten hat und sich dort, wie zu Hause gefühlt hat und dann wieder in der langweiligen alten Welt landet. Die Figuren in dem Buch ist dies Allen passiert, und wie sie damit umgehen wieder in der "Realität" zu sein, erfährt man in den drei Geschichten.

In der ersten Novelle lernt man die verschiedenen Charaktere kennen, jeder von Ihnen hat eine andere Welt besucht. Die einzelnen Welten werden in Unsinn und Logik und Böse und Gut eingeordnet und eine Mischung aus den einzelnen Elementen.
Bei den darauffolgenden Geschichten besucht man, einmal die Welt in der Sumi war und in der Dritten erfährt man, wie es Jack und Jill ergangen ist.
Besonders die letzteren zwei Geschichten haben mir sehr gut gefallen, weil aus der ersten Geschichte kannte man schon immer, wie die Welten waren und nun hat man sie näher kennengelernt. Auch hat dies erklärt, wieso diese Welt das jeweilige Kind zu sich geholt hat.

Der Schreibstil war gut zu lesen und ich konnte die verschiedenen Welten sehr gut vor Augen sehen. Auch die vielen Bilder im Buch haben dieses noch unterstützt, sie sind zu sehr passenden Stellen im Buch gesetzt worden.

Fazit

Das Buch empfehle ich allen, die sich schon immer gefragt haben, wie es Alice möglicherweise ergangen ist, nachdem sie aus dem Wunderland wieder da war. Aber auch Leser, die etwas düstere Geschichten bevorzugen.

Dienstag, 26. Februar 2019

The Belles von Dhonielle Clayton



The Belles 1: Schönheit regiert | Dhonielle Clayton | Planet! Thienemann Esslinger Verlag | Buch: 16,99€

Klappentext

[Quelle:Verlag]

Glitzernd, glanzvoll, grausam – willkommen in der Welt der Belles!

Die Welt von Orléans wird von Hässlichkeit bestimmt, und nur die Belles können den Menschen Schönheit verleihen. Camelia ist eine Belle – schön, begehrt, mit magischen Fähigkeiten. Am Königshof will sie allen zeigen, dass sie die Beste ist. Doch hinter den schillernden Palastmauern lauern dunkle Geheimnisse. Camelia erkennt, dass ihre Fähigkeiten viel stärker und gefährlicher sind, als sie es je für möglich gehalten hätte. Sie sind eine Waffe, die sich andere zunutze machen wollen. Daher muss sie sich entscheiden: Soll sie die Tradition der Belles bewahren oder ihr eigenes Leben riskieren, um ihre Welt für immer zu verändern? Das Schicksal der Belles und von Orléans liegt mit einem Mal in ihren Händen …

Meine Meinung

Der Schreibstil ist sehr angenehm und man wird förmlich in die Geschichte hineingezogen. Die Begriffe waren am Anfang etwas gewöhnungsbefürftig aber das ging für mich schnell vorüber.
Mich hat das Setting etwas an die Juwel-Reihe von Amy Ewing erinnert aber es hatte aber auch eine ganz eigene Geschichte.
Die Belles sind für die Schönheit der Menschen verantwortlich aber wo ist die Grenze von Verbesserungen und Änderungen am Eigenen Körper? Diese Geschichte beleuchtet diese Frage und bringt einen selbst auch sehr zum Nachdenken, weil jeder doch mit seinen eigenen Körperproblemzonen zu kämpfen hat.

Fazit

EIn tolles Buch und ein grandioses Buchcover. Eine leichte Geschichte die mit ihrem Thema zum Nachdenken anregt. Wir sollten einfach mal mit unseren Aussehen und Körper zufrieden sein und nicht immer was an sich ändern will. Bin auch schon sehr gespannt auf den 2. Band der Reihe.

Donnerstag, 21. Februar 2019

Fire - Kriegerin der Asharni von Jessica Stephens


Fire - Kriegerin der Asharni | Fire & Strike 1 | Jessica Stephens | Books on Demand | 9783752810172  | Buch: 11,99€ | ebook: 2,99€


Vielen Dank an Jessica Stephens, für das Bereitstellen eines digitalen Rezensionsexemplares. 
Schaut doch gerne mal bei ihr auf der Website vorbei. :)


Klappentext 

[Quelle: Website Autorin]

Die achtzehnjährige Fire ist endlich an ihrem Ziel angekommen und wird zur Kriegerin des Stammes der Asharni gekürt. Seitdem sie vor Jahren ihren Vater, den ehemaligen Kriegsführer des Asharni-Stammes, verloren hat, hatte sie nur dieses eine Ziel: ihr früheres Leben hinter sich zu lassen. Doch bereits nach der ersten Mission mit ihrem Team muss sie feststellen, wie schwer es ist, den Aufgaben einer Kriegerin gewachsen zu sein.
Als dann auch noch Gefühle ins Spiel kommen und die Vergangenheit droht, sie einzuholen, wird Fire vor schwere Herausforderungen gestellt. Wird sie daran zerbrechen oder schafft sie es, sich daraus zu befreien?



Meine Meinung

In Fire geht es um Fire, die in ihrem Stamm zur Kriegerin aufsteigt. Die Geschichte beginnt aber mit ihren Kindheit, wo sie noch unter einen anderen Namen bekannt ist. Um ihre Vergangenheit abzulegen und hinter sich zu lassen, nimmt sie einen neuen Namen an, Fire. 
Als Kriegerin wird sie einem Team von 2 weiteren Kriegern zugeteilt, sie hat das Glück mit ihrer besten Freundin in ein Team zu kommen. Zusammen nehmen sie Aufträge an, welche nie ungefährlich sind für das Team.

Der Schreibstil der Autrorin ist sehr leicht und das Tempo der Geschichte ist ziemlich flott. So wird in diesem ersten Teil, meiner Meinung nach eine sehr große Zeitspanne abgedeckt, welche man dann ausschnitthaft mitbekommt. Dadurch hat mir manchmal einfach was gefehlt, weil ich nicht alles mitbekommen habe, zum Beispiel wie der Weg zur ersten Mission war. Den Anfang hat man noch mitbekommen und im nächsten Kapitel waren sie schon am Kämpfen, da hatte mich die Geschichte kurz abgehängt. Habe aber schnell wieder den Faden gefunden. Nur finde ich das die Autrorin die Chance verschenkt hat, das man die Charaktere und wie sie miteinander interagieren näher mitbekommt. 
Fire fand ich als Hauptcharakter gut, sie ist taff und stark aber auch sie hat ihre Schwächen, was sie sympathisch macht.


Fazit

Eine Geschichte die rasant erzählt wird und mit Spannung und Action geladen ist. Mich konnte das Buch gut unterhalten und werde den zweiten Band auch noch lesen.

Mittwoch, 20. Februar 2019

Someone New von Laura Kneidl


Someone New | Laura Kneidl | Lyx Verlag | 97837636308299 | Buch: 12,90€ | ebook: 9,99€

Danke an den Lyx Verlag für das Rezensionsexemplar.

Klappentext

[Quelle: Luebbe]


Ich mache mir ständig Gedanken darum, was andere Menschen von mir denken. Wen sie in mir sehen. Aber nicht bei dir. Bei dir kann ich ganz ich selbst sein.
Als Micah auf ihren neuen Nachbarn trifft, kann sie es nicht glauben: Es ist ausgerechnet Julian, der wenige Wochen zuvor ihretwegen seinen Job verloren hat. Micah fühlt sich schrecklich, vor allem, weil Julian kühl und abweisend zu ihr ist und ihr nicht mal die Gelegenheit gibt, sich zu entschuldigen. Doch gleichzeitig fasziniert Micah seine undurchdringliche Art, und sie will ihn unbedingt näher kennenlernen. Dabei findet sie heraus, dass Julian nicht nur sie, sondern alle Menschen auf Abstand hält. Denn er hat ein Geheimnis, das die Art, wie sie ihn sieht, für immer verändern könnte …
"Ein absolutes Must-Read, das ich am liebsten in jedes Regal der Welt stellen möchte. Someone New ist romantisch, ehrlich, authentisch – und so wichtig!" Leselurch.de
Nach "Berühre mich. Nicht" und "Verliere mich. Nicht." – der neue Roman von Platz-1-Spiegel-Bestseller-Autorin Laura Kneidl



Meine Meinung mit SPOILERN

Ein Buch das viele wichtige Themen anspricht, mich von der Umsetzung leider nicht ganz überzeugen konnte.  Nur fand ich Micah etwas anstrengend und ich habe etwas den Spannungsbogen vermisst, den es in den vorherigen Laura Kneidl Bücher war. Berühre mich.Nicht und Verliere mich.Nicht gehören beide zu meinen Lieblingsbüchern und habe sie jeweils in einem Tag verschlungen.
Laura Kneidl's Schreibstil fand ich wieder sehr angenehm zu lesen und die Seiten flogen nur so dahin. Die meisten Nebencharakter fand ich wirklich interessant und hätte von manchen gerne noch mehr erfahren. Aber in dieser Geschichte hat man nur die Oberfläche gekrazt und nicht viel mehr erfahren.
Mit Micah hat die Autorin eine taffe Protagonistin erschaffen, die Zeichnen und Comics liebt. Im Buch gibt es viele Anspielungen auf Serien, was mir persönlich sehr gefallen hat. Auch der Werdegang ihres Schaffens fand ich faszinierend mitzuverfolgen. Im Laufe des Buches begleitet man sie auf der Suche nach ihren Bruder, Adrian, der von zu Hause abgehauen ist, als die Eltern herausgefunden haben, das er homosexuel ist.
Ich finde es toll, dass sich die Autorin getraut hat dieses Thema aufzugreifen, nur leider war es mir dann doch zu wenig im Mittelpunkt der Geschichte. Dafür das man als Leser die ganze Zeit darauf wartet, dass Julian's Geheimnis ans Licht kommt wird es dann aber nur kurz, fast garnicht erklärt oder behandelt. Was ich sehr Schade finde, da ich noch nicht so viele Behrürungspunkte damit hatte und deswegen gerne mehr erfahren hätte. 


Fazit 

Ein wichtiges Thema, dass meiner Meinung nach mehr Raum in der Geschichte bätte haben können. Ich werde trotz der leichten Enttäuschung bei diesem Titel, die weiteren Bücher der Autorin lesen, weil ich einfach ihren Schreibstil mag.

Montag, 18. Februar 2019

Das Prinzessinnenspiel von Steve Cotten


Das Prinzessinenspiel | Steve Cotten | 9783947951062 | unter Pseudonym von Stefan Wollschläger | Buch: 12,90€ | ebook: 2,99€ | 372 Seiten


Danke an Netzwerk Agentur und Author Assistant und den Autoren Steve Cotten, für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares.

Klappentext

Prinz zu gewinnen!

Die schüchterne Karen wächst an einem entlegenen Bergsee bei ihrer Pflegemutter auf, die ihr einige spärliche Grundkenntnisse von Magie vermittelt. Trotzdem ist sie unglücklich und droht an der Einsamkeit zu zerbrechen. Eines Tages taucht die mutige Jelena bei ihr auf und nimmt sie mit auf ihrer Reise nach Lusandria. Dort wird das Prinzessinnenspiel ausgetragen und die Siegerin bekommt den Prinzen samt Königreich. 
Schon der Weg in das geheime Land ist voller Gefahren, aber die sind nichts im Vergleich zu den Monstern, denen Jelena beim Prinzessinnenspiel gegenüber steht. Außerdem erweist sich vieles als anders, als es erscheint. Wird sich am Ende die starke Freundschaft zwischen Karen und Jelena als der entscheidende Vorteil erweisen?

„Das Prinzessinnenspiel“ ist ein spannendes Märchen, in dem es um Freundschaft und Selbstbehauptung geht. Es ist eine ungewöhnliche Geschichte voller überraschender Wendungen und Einzelschicksale. 


Meine Meinung

Dieses Buch hat mich doch überraschen können. Als erstes hat mich bei dem Buch das Cover angesprochen, welches auch wirklich gut zu der Geschichte passt. 
Die Handlung erfährt man aus zwei Sichten erzählt, einmal aus der Sicht von Karen und dann die von Prinzessin Jelena. Beide treffen relativ am Anfang aufeinander, als Jelena Karen rettet und sie fragt, ob diese sie nicht beigleiten will. 
Diese beiden begleitet man nun auf dem Weg in das Sagenumwogende Königreich Lusandria, wo Jelena dann am Prinzessinnenspiel teilnehmen soll.
Dort angekommen wird es shnell ernst und die Geschichte wurde doch etwas umfangreicher als ich am Anfang vermutet habe. Manche Wendungen haben mich wirklich überraschen können.

Die Thematik mit den Blumen und Früchten fand ich am Anfang etwas verwirrend aber mit der Zeit hat man mehr erfahren und die Fragezeichen haben sich etwas gelichtet. 
Der Schreibstil war angenehm flüssig zu lesen und da es immer spannender geworden ist im Verlauf der Geschichte, war das Buch schnell gelesen. 
Nur hätte ich mir eine kleine Anmerkung gewünscht, dass es der erste Band aus einer Reihe ist. Gegen Ende der Geschichte habe ich mir das immer mehr gedacht und fand es etwas schade, obwohl ich natürlich gerne wissen möchte wie es nun weitergeht mit Karen. Weil man leider in diesem Teil nicht so viel über ihre Vergangenheit erfährt, sondern nur wie sie Vermutungen anstellen kann. 
Auch hat mir die leichte Liebesgeschichte von Karen nicht so wirklich gefallen, weil ich diese nicht nachvollziehen konnte. Kaum das sie den Prinzen gesehen hat war sie hin und weg und konnte sich nicht gegen ihre Gefühle wehren. Durch erzählungen kannte sie bis dahin nur die schlechten Seiten von ihm, deswegen hat es mich gewundert, warum sie nur von einer Begegnung, wo er nicht wirklich was macht, so hin und weg von ihm ist. 


Fazit

Trotz alldem hat es mir im ganzen gut gefallen und werde auch Band 2 lesen. 

Dienstag, 5. Februar 2019

Wolf des Südens - Die Treppen der Ewigkeiten von Isa Day

[Quelle: Isa Day]

Wolf des Südens - Die Treppen der Ewigkeiten | Isa Day | Pongü | 9783906868103 | Taschenbuch: 10,99 € | ebook: 2,99 € | Seiten: 268

Vielen Dank an die Autorin Isa Day und Mainwunder für das bereitstellen des Rezensionsexemplares.


Klappentext

[Quelle: Isa Day ]


Mörder, nutze die Treppen der Ewigkeit für eine zweite Chance. Erweist du dich jedoch als unwürdig, vernichten wir deine Seele, als ob du nie existiert hättest.
Die Zeichen stehen schlecht für Emilio, den Wolf des Südens und Eternas gefährlichsten Auftragsmörder. Eingekerkert wartet er auf seine Enthauptung, da überraschen ihn die Richter mit einer Alternative — sich in der Vergangenheit ein neues Leben zu schaffen.
Emilio nimmt an und findet sich in einem eisigkalten, kriegszerrissenen Königreich der Vorzeit wieder. Es ist ein furchtbarerer Ort mit schrecklichen Bewohnern, und Morayn, ihre junge, rotzfreche und jähzornige Königin, scheint die schlimmste von allen.
Widerwillig schließt Emilio sich Morayns verzweifeltem Kampf um ihr Königreich an, und erkennt bald, dass die Erfüllung seiner geheimsten Träume zum Greifen nah ist. Aber reichen die Intelligenz und Fähigkeiten eines Mörders aus, um das Land, seine neue Familie und die Frau, die er liebt, zu retten?

Meine Meinung

Zuerst hat mich das Cover angesprochen und der Klappentext konnte mich auch neugierig machen auf die Geschichte. 
Die Geschichte dreht sich um den Auftragsmörder Emilio, der durch einen Unfall als Mörder verurteilt wird. Als er die Möglichkeit bekommt noch einmal von vorne anzufangen, nimmt er die Chance an und landet in der Vergangenheit. Dort ist es eiskalt und die ersten Menschen, die er dort trifft, würden als fast als Riesen durchgehen. Zuerst sieht es so aus, dass die Treppen wohl einen Fehler gemacht haben, weil alle was anderes erwartet haben von der anderen Seite. Die eine Seite wünschte einen Prinzen und Emilio hat ein ruhiges Leben erwartet. Jede bekommt nicht das, was sie sich gewünscht haben aber das was sie gerade brauchen.
Der Schreibstil von Isa Day hat mir sehr gut gefallen und hat mich auch relativ schnell in die Geschichte finden lassen. Isa Day hat mit dem Roman eine fantastische Welt erschaffen, in der es Magie und Zauberer gibt. Nur bedroht in diesem Fall der Zauberer das Königreich von Morayn und er schreckt auch nicht vor Täuschung und Verrat zurück.
Gespannt habe ich verfolgt, wie Emilio in dieser rauen Welt zurechtkommt und in der die wechselnde Haarfarbe sehr viel über die Gefühlslage der Person verraten. Bei fuchsroten zu Bergen stehendes Haaren solltest du schnell das Weite suchen, weil diese Person gerade vor Wut in die Luft geht. XD

Diese Kleinigkeiten machen das Buch zu etwas wirklich besonderen und haben mich oft zum schmunzeln und lachen gebracht. 

Ob Emilio der Königin helfen kann, ihr Königreich zu behalten, müsst Ihr selber nachlesen und ich wünsche Euch tolle Lesestunden mit diesem Buch.  

Sonntag, 3. Februar 2019

Tàcharan: Elfenzorn von Miriam Skovo


Tàcharan: Elfenzorn | Miriam Skovo | amazon | nur als ebook: 0,99 € | Seiten: 199




Vorab ein großes Dankeschön, an die Autorin und an Lovelybooks, für das Veranstalten und Bereitstellen des digitalen Rezensionsexemplares.

Klappentext

[Quelle: Miriam Skovo Website]

Der erste Teil der Tàcharan-Reihe

Mamma, Papá,

vor drei Tagen wurde ich euch entrissen.
Vor drei Tagen war alles noch normal.

Meine Welt drehte sich um unseren Urlaub in Schottland und um mein Studium. Es fühlt sich an, als wäre das vor einer Ewigkeit gewesen. So viel hat sich verändert.
Wisst ihr noch, wie ich mir als Kind gewünscht habe, die schottischen Mythen und Legenden wären wahr? Hätte ich das lieber nicht getan.
Jetzt bin ich hier, in einer fremden Welt. Umgeben von ihnen, die mir das Leben am Hofe nicht leicht machen. Eigentlich ist die Anderswelt ein wunderschöner Ort. Eigentlich.

Wäre da nicht die Sache mit der Prüfung, die ich absolvieren soll. Ach, und alle nennen mich ein Wechselbalg. Könnt ihr euch das vorstellen? Wie gerne würde ich euch nach der Wahrheit fragen. Aber ich weiß ja, dass es eine Lüge ist … Oder?

Dieser Brief wird euch niemals erreichen. Dafür werden sie schon sorgen. Aber ihn zu schreiben, beruhigt mich. Irgendwie.

In amore,
Stella



Meine Meinung

ich muss leider sagen, dass ich mich etwas schwergetan habe mit diesem Buch. Auch wenn es nur sehr schmal ist, habe ich für meine Verhältnisse sehr lange dafür gebraucht, weil mich die Geschichte leider am Anfang nicht ganz mitreißen konnte. 

Zur Geschichte, es geht um Stella, die mit ihren Eltern gerade Urlaub in Schottland macht. Sie ist fasziniert von der Mythologie des Landes aber wenn es um Feenhügel geht, ist sie eher skeptisch. Bis sie eines Nachts von einer Bestie über ebenjenen in ein fremdes Land gezerrt wird und ihr ein Elf gegenübersteht und ihr sagt, dass sie ein Wechselbalg ist und nie wieder zurück kann.
Im Laufe der Geschichte lernen wir mit Stella die Anderswelt kennen, die von verschiedenen Völkern bewohnt werden. Mir haben in der Anderswelt vor allem die Bäume gefallen, diese können nämlich, wenn man sie berührt in Gedanken mit einem reden.
Die Bäume sind in der Anderswelt, glaube auch noch die nettesten und hamlosesten Wesen. Jedenfalls muss Stella sich in der Prüfung der Waldelfen behaupten, um festzustellen, ob sie zum Volk der Waldelfen gehört.
Die Prüfung war wirklich sehr spannend beschrieben und es gab am Ende noch eine Wendung, die man nicht so vorausgesehen hat. Das Ende war schneller da als erwartet und es gibt definitiv noch weitere Bände und bin auch schon gespannt, wie es weitergeht. 



Fazit

Ein Auftakt, der durchaus Potenzial hat, aber etwas Zeit zum Warmwerden braucht.