Sonntag, 11. August 2019

Dragon Hunters Diaries von Katie MacAlister


Dragon Hunters Diaries - Drachen bevorzugt Band 1 | Katie MacAlister 
Übersetzt: Theda Krohm-Linke | Lyx Verlag | 9783736309814 
 Taschenbuch: 10€ | ebook: 8,99€

Klappentext

Gesucht: Drachenjäger
Schwert wird gestellt. Keine Vorerfahrung notwendig.

Gerade noch ist Veronica James eine reichlich pingelige Mathelehrerin, da verbrennt schon ihre Halbschwester vor ihren Augen zu schwarzer Asche - und übergibt Veronica ihr Erbe als Drachenjägerin. Diese wird in eine Welt gestoßen, in der es von Dämonen, Drachen und Geistern nur so wimmelt. Veronica soll nun die Sterblichen beschützen, dabei hat sie keine Ahnung, was genau zu tun ist! Nur gut, dass ihr der heiße Halbdämon Ian zur Seite steht. Der kann verdammt gut küssen, aber sich mit ihm einzulassen, ist brandgefährlich ...


Meine Meinung

Katie MacAlister ist eine meiner Lieblingsautorinnen, wenn um Romantik mit Drachen geht. Ich habe ihre erste Reihe "Dragon Love" soo geliebt. Auch die nachfolgenden Reihen waren romantisch, witzig und spannend.
Nun war ich von ihrem neuen Buch leider etwas enttäuscht. Zuerst bin ich überhaupt nicht in die Geschichte gekommen und leider bin ich mit der Protagonist nicht ganz warm geworden.
Am Anfang des Buches wurde sehr wenig erklärt und ich habe mich bei vielen Sachen gefragt, was denn nun genau ein "Elan" ist. Im Laufe des Buches ist es einem dann erklärt worden, aber am Anfang hatte ich einfach zu viele Lücken, um mich in der Geschichte wohlzufühlen.
Veronica ist eine spezielle Persönlichkeit und diese war mir an manchen Punkten der Geschichte einfach etwas zu überzogen dargestellt.
Der Humor der Autorin und ihre Art des Schreibens, ist sehr humorvoll und leicht und ich war trotz der Kritikpunkte, die ich schon erwähnt habe sehr schnell mit der Geschichte durch.
Schade finde ich nur, dass ihre Geschichte mir irgendwie sehr austauschbar vorkommt. Gefühlt wird immer der gleiche Aufbau verwendet und bei diesem hat es mich zum ersten Mal irgendwie gestört. Ganz genau kann ich es nicht erklären wieso.

Fazit 

Ein Auftakt einer neuen Drachen-Reihe die mich leider nicht wirklich überzeugen konnte, weil es sich wie eine Wiederholung gelesen hat, dabei ist der Ansatz wirklich gut. Für alle Leser, die die ersten Reihen von der Autorin noch nicht kennen, empfehle ich eher diese zu lesen.

Donnerstag, 8. August 2019

Show me the Stars von Kira Mohn


Show me the Stars | Band 1 | Kira Mohn | Kyss Verlag | 9783499275999 | Taschenbuch: 12,99€ | ebook: 9,99€

*Werbung*

Danke an den Endlich Kyss Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.


Klappentext

Der Beginn einer einzigartigen Romance-Trilogie über drei junge Frauen, einen Leuchtturm und die große Liebe - für alle Fans von Mona Kasten, Laura Kneidl und Colleen Hoover

Auszeit! Diese Überschrift schreit Liv geradezu an, als sie deprimiert Stellenanzeigen durchforstet. Nach dem Journalistik-Studium wollte sie eigentlich durchstarten, aber ein verpatztes Interview hat sie gerade den ersten Job gekostet. Da hört sich die Anzeige, in der für sechs Monate ein Housesitter für einen Leuchtturm auf einer kleinen Insel vor der irischen Küste gesucht wird, wie ein Traum an. Eine Auszeit ist genau das, was sie jetzt braucht. Sie bewirbt sich, und nur wenige Wochen später steht Liv vor ihrem neuen Zuhause. Und zwar zusammen mit einem gutaussehenden Iren, der ihr Herz erst zum Klopfen, dann zum Überlaufen und schließlich zum Zerbrechen bringt ...



Meine Meinung


Ein wunderschönes Buch!

Von dem Buch hatte ich am Anfang nicht so viel erwartet und war dann wirklich positiv überrascht, wie gut es mir gefallen hat.
Die Geschichte ist nicht nur eine Liebesgeschichte, sondern auch eine über Freundschaft, das Leben und zu sich selber finden und über sich selbst hinauszuwachsen.
Der Schreibstil war gut und einfach zu lesen und ich war immer neugierig darauf, was als Nächstes passieren würde.
Mit Liv hat man eine sympathische Protagonistin, mit der ich mich persönlich sehr gut identifizieren konnte. Am Anfang war sie noch sehr naiv, hatte nur ihre Arbeit im Blick und hat ihr Leben nicht wirklich gelebt. Als sich dann alles ändert und sie diese impulsive Handlung machte, habe ich sie ins Herz geschlossen. Im Laufe des Buches begleitet man Liv auf ihrem Weg nach Irland und verbringt mit ihr windige und stürmische Nächte, im Leuchtturm. Die persönliche Entwicklung von ihr fand ich, wirklich schön mitzuverfolgen, und ich würde auch gerne eine Zeit den Leuchtturm betreuen wollen. Obwohl ich meine Zeit dort wohl nicht mit arbeiten verbringen würde, so wie Liv das am Anfang getan hat. Aber ich beneide sie um ihren schönen Sitzbereich am Fenster, wo man den Wellen zuschauen kann.
In dem kleinen Ort auf dem Festland findet sie neue Bekanntschaften und der Lieferant, von ihr sieht außerdem unerlaubt heiß aus. Natürlich hört sie nicht auf die gut gemeinten Ratschläge und verliebt sich in ihn. Ob das gut geht, müsst ihr selber lesen. ;)

Fazit

Die Liebesgeschichte war nun nicht unbedingt neu, aber ich fand die Emotionen, die die Autorin bei mir geweckt hat besonders. Ich konnte beim Lesen, so häufig die kleine Insel mit dem Leutturm darauf sehen und wie die Wellen gegen die Klippen schlagen. Das Buch weckt auf jeden Fall die Reiselust und ich würde nun am liebsten in den Urlaub fahren.

Freitag, 2. August 2019

Die Legende von Greg von Chris Rylander


Die Legende von Greg - Der krass Katastrophale Anfang der ganzen Sache | Chris Rylander | Übersetzt: Gabriele Haefs | Carlsen Verlag | 9783551553881 | Seiten: 400
Hardcover: 16,99€ | ebook: 11,99€
Buch kaufen!
Zum CARLSEN Verlag

Klappentext
Ein riesiger zwergischer Lesespaß!

Als sein Vater von einem grauenvollen Bergtroll entführt wird, steht Gregs Leben Kopf. Denn anscheinend ist er kein stinknormaler, etwas verfressener Schüler – er stammt von einem uralten Zwergenvolk ab, das in einem Höhlensystem unter Chicago lebt. Nun droht ein Krieg mit den verfeindeten Elfen. Greg muss die Zwergenausbildung absolvieren, mit seiner sprechenden Axt umgehen lernen und gleichzeitig seinen Vater wiederfinden. Zu allem Übel ist sein bester Freund Edwin ausgerechnet ein Elf. Kann er ihm überhaupt trauen?

Der erste Band einer Trilogie. Perfekt für alle Percy-Jackson-Fans!


Meine Meinung

Greg, ist eines meiner Jahreshighlights!

Greg ist mal eine andere Art von Held, kein durchtrainierter Junge, der megabeliebt ist, sondern ein Junge mit etwas kräftigerer Statur und förmlich vom Pech verfolgt.
Nicht nur er scheint ein Pechvogel zu sein, sondern auch der ganze Rest seiner Familie, vor allem der Donnerstag ist der schlimmste Tag der Woche.

Irgendwie scheint Greg nirgendwo ganz hinein zu passen, bis er herausfindet, dass ihm sein Vater ein großes Geheimnis verschwiegen hat. Durch das Geheimnis wird seine Freundschaft, mit seinem besten Freund auf eine harte Probe gestellt, weil Zwerge und Elfen von jeher verfeindet sind.
Durch die Entführung seines Vaters kommt er zum ersten Mal in den Kontakt mit anderen Zwergen und gehört nun endlich einmal dazu. Durch die Entführung seines Vaters droht der Waffenstillstand zwischen den Völkern langsam zu brechen und beide rüsten sich für das schlimmste. Um den Frieden zu wahren versuchen Greg und seine Freunde seinen Vater zu finden und zu befreien und gleichzeitig die Unschuld der Elfen zu beweisen.
Kein Leichtes, vor allem wenn man ein Zwerg ist, die nie Glück haben. 

Ob die Gruppe an Freunden das Schlimmste verhindern können oder ob nun alles doch noch schlimmer wird, müsst ihr selbst nachlesen. Es lohnt sich!

Das Buch lässt sich sehr gut lesen und sprüht nur so vor Einfallsreichtum und Witz. Ich habe bei manchen Szenen laut lachen müssen, weil ich es mir so gut vorstellen konnte. Kopfkino der allerersten Güte.

Der Aussage vom Verlag, dass das Buch für alle Percy-Jackson-Fans ist, kann ich nur zustimmen und es ist auch einfach mal eine frische Idee.


Fazit

Eine Abenteuergeschichte mit viel Action und Witz und ein Protagonist, der nicht auf den Mund gefallen ist, was ihn immer mal wieder in schwierige Situationen bringt.

Ich kann dieses Buch jedenfalls nur wärmstens empfehlen.